Add your work!

Umsicht - Regards - Sguardi.
Salinen von Bex (Vaud)

Künftige Brüche in den wirtschaftlichen Strukturen, die mit der Globalisierung des Salzmarktes zusammenhängen. frühzeitig aufzufangen ist Ziel der Initiative der Salines de Bex. Der Espace du Sel, und vor allem der Saal Alexandre Dumas, ist das Ergebnis einer gelungenen Zusammenarbeit zwischen der Denkmalpflege, dem Landschaftsschutz, der Stiftung der Salzmine und dem Lotteriefonds. Es handelt sich um die erste Etappe zur Umgestaltung bereits bestehender Ausstellungsräume. Mit den neuen Einbauten gelang es, den rohen, ungestalteten Raum der Mine mit einfachen architektonischen Mitteln und künstlichem Licht zu veredeln und das Thema der Kostbarkeit von Salz zu unterstreichen. Mit bescheidenen Finanzen wurde das bestehende Museum zu einem zeitgemässen Ort der Begegnung und der Information weiterentwickelt.

Die Einwohner von Vrin im Kanton Graubünden haben sich in seit Jahren dauernden Entwicklungsschritten auf eigene Qualitäten und Stärken besonnen. Die Gemeinde als politisches Gremium hat es gemeinsam mit Bürgerinitiative "Stiftung Pro Vrin" als eigentliche Denkzentrale unternommen, Projekte zu lancieren, welche diesem weitab von urbanen Zentren gelegenen Ort neue Impulse verliehen. Auf diese Weise ist sozusagen ein "neues Vrin" entstanden. Der bauliche Wandel des Dorfes ist Ausdruck des Veränderungs- und Anpassungsbedarfs, der sich aus den Ansprüchen dieser sozioökonomischen und kulturellen Erneuerung ableitet. Der Vriner Bürger und Architekt Gion A. Caminada trägt als Impulsgeber, Koordinator und eigentlicher Entwickler grundlegend zur Dorferneuerung bei.

Project Author(s)

schwarzpictures
Office Profile
infoSPAMFILTER@schwarzpictures.com
Zurich
Switzerland

Project Info

Completion: 2007
Country: Switzerland
Type: Film: Documentary
Category: Landscape related
Architecture related

Project Text

Mit der 2006 erstmals ausgeschriebenen Auszeichnung Umsicht - Regards - Sguardi will der SIA bewusst machen, dass das Entwicklungsziel der Nachhaltigkeit vor allem mit einem ganzheitlichen und hellsichtigen Problembewusstsein und einer zielorientierten, innovativen Gestaltungskraft zu erreichen ist. Gesucht waren Arbeiten unterschiedlicher Grössenordnung, die eine solch exemplarische oder auch unerwartete und kreative Auseinandersetzung mit der Mit- und Umwelt aufzeigen und Vorreiter für künftige Entwicklungen sind.


Credits

Produktion schwarzpictures.com

im Auftrag des
Schweizerischen Ingenieur- und Architektenvereins SIA
und der Schweizerischen Botschaft in Berlin
im Rahmen der Veranstaltungsreihe Baukunst im Dialog